TEM | Safe Parking

TEM_Dual_T.png TEM_Single_T.png

DasTEM® (Trailer Emergency Module) aktiviert automatisch die Feststellbremse für mehr Sicherheit im Alltag beim An- und Abkuppeln von Anhängern. Dadurch wird eine unkontrollierte Bewegung des Anhängers vermieden und das Risiko von Schäden für Mensch und Material reduziert.

Park- und Löseventil mit integriertem Notbremsventil sowie ein Überströmventil für Zusatzeinrichtungen (z.B. Luftfederung) für Zweileitungs-Druckluftbremsanlagen in gezogenen Fahrzeugen. Das TEM® verfügt über ein angeflanschtes Löseventil und ein Feststellbrems-/Parkventil für die Federspeicherbremse.

Neu ist bei Safe Parking, dass die Federspeicherbremsen beim Abkuppeln oder bei Druckverlust wirksam werden. 

Vor dem Anfahren müssen die Federspeicherbremszylinder mit Hilfe des Feststellbremsventils manuell entlüftet werden.

Das TEM® erfüllt insbesondere die Anforderungen der EWG-Bremsanlagen-Richtlinie 71/320 und der UN R 13.

 

FunktionEinbauPrüfungWartung - Technische Daten - Symbol

 

 

Funktion

Ventilstellung

Löseventil

Schwarzer Knopf

Parkventil

Roter Knopf

Anhänger gekuppelt

Ja/Nein

Betrienszustand

Betriebsbremse

Feststellbremse / Federspeicher

image307.png Gezogen Gezogen Ja Geparkt (angekuppelt) Gelöst Eingelegt
image304.png Gezogen Gedrückt (muss manuell betätigt werden) Ja Fahren Gelöst Gelöst
image307.png Gezogen Automatisch herausgedrückt Nein Anhänger abgekuppelt/eingebremst Gelöst Eingelegt
image306.png Gedrückt Gezogen Nein Parken (abgekuppel) Gelöst Eingelegt
image305.png Gedrückt Gedrückt Nein Rangieren/Bremse gelöst (abgekuppelt) Gelöst Gelöst

Achtung - Gefahr!
Vor Fahrtbeginn muss der Federspeicherbremszylinder mit Hilfe des Feststellbremsventils manuell belüftet werden. (Roter Knopf eindrücken)

TEM_Label_028047719.png

Einbaurichtlinien

  • Das TEM® sollte mit seinem Befestigungsflansch durch zwei Schrauben M 8 sowie Distanzscheiben mit einem Anzugsmoment von max. 15 Nm (Spritzwasser/Schwallwasser geschützt) am Fahrzeugrahmen befestigt werden.
  • Das maximale Anzugsmoment für die Druckluft-Einschraubstutzen beträgt 34 Nm.
  • Das Funktionsschild 028 047 719 muss im Sichtbereich der Kupplungsköpfe angebracht werden.
  • Es ist auf eine gute Zugänglichkeit der Betätigungseinrichtungen zu achten
  • Nicht benötigte Anschlüsse sind dicht zu verschließen.
  • Bei Lackierarbeiten sind die Ventilöffnungen vor eindringendem Lack zu schützen
  • Bei den Leitungsverschraubungen/Steckverbindungen sind die Herstellerbedingungen zu beachten

Prüfung

  1. Drucklose Anlage
    Löseventil (Schwarzer Knopf) muss gedrückt sein, Feststellbremsventil (roter Knopf) automatisch herausgedrückt.
  2. Erstbefüllung
    Druck an Anschluss 1 einsteuern, dabei muss das Löseventil (schwarzer Knopf) in Betriebsstellung gehen (herausspringen). Feststellbremsventil (roter Knopf) bleibt herausgedrückt.
  3. Automatische Notbremsung
    Sicherstellen, dass der schwarze Knopf herausgedrückt und der rote Knopf hereingedrückt ist. Druck am Anschluss 1 (roter Kupplungskopf) auf 0 bar absenken. Die Luft aus den Federspeicherbremszylindern (Anschluss 12/2) wird automatisch durch Anschluss 3 entlüftet, wodurch die Notbremsung über die Feststellbremsebremse aktiviert wird (der rote Knopf springt heraus).
  4. Überströmventil
    Einstell- und Prüfanleitung sind den Einbauhinweisen Best.Nr. 000 314 012 zu entnehmen.
  5. Feststellbremsventil (roter Knopf)
    Druck an Anschluss 1 (roter Kupplungskopf) einsteuern, das Lösenventil (schwarzer Knopf) wird automatisch herausgedrückt. Feststellbremsventil (roter Knopf) hereindrücken, mindestens 5 bar Vorratsdruck erforderlich. Feststellbremsventil (roter Knopf) herausziehen, Anschluss 12/2 (Feststellbremse) muss auf 0 bar entlüften. Das Fahrzeug ist über die Feststellbremse eingebremst. 

Wartung

Das Ventil ist im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften nach § 29 StVZO zu prüfen. Werden bei Fahrzeuguntersuchungen oder während der Fahrt Mängel festgestellt, dann ist das Ventil auszutauschen.

Der Korbfilter 029 000 409 in Anschluss 1 ist bei Verschmutzung oder Beschädigung auszutauschen.

Technische Daten

 
Betriebsdruck pe = 10 bar
Betriebstemperatur - 40°C - + 80°C
Medium Luft
Gewicht Ca. 1,2 - 1,6 kg
 
Überströmventil DIN 74279 - C 6-22
Öffnungsdruck pe =  ca. 6,2 bar
Schließdruck pe =  min 5,2 bar
 
Anschluss Beschreibung:
1 Energiezufluss (Kupplungskopf Vorrat, rot)
1-2 Energieabfluss/-zufluss (Behälter)
12 Energieabfluss (Federspeicher) / DCV EB+
2 Energieabfluss (Federspeicher) / verschlossen
3 Entflüftung (Federspeicherbremse)
21 Energieabfluss zweifach (Überströmventil, Luftfederung)

Für mehr technische Informationen, siehe TÜV-Gutachten No. KO258.0E in the Dokumente-Seite

Symbol

DIN 74253

352 075 001/101/201

352 075 011 352 075 031 352 075 051
TEM_Symb_001.png TEM_Symb_011.png TEM_Symb_031.png TEM_Symb_051.png
DIN ISO 1219
TEM_Symb_1219.png
Menü