EB+ CAN Hub

CAN Hub 700px.png

Der EB+ CAN Hub ist ein separates Steuergerät, das bei langen Anhängern eingesetzt wird, bei denen die in der ISO 11992 festgelegte Kabellänge von 18 m für das gezogene Fahrzeug überschritten werden würde (Repeater Funktion), oder bei Lastzügen, um ISO11992-Nachrichten an zwei andere Steuergeräte weiterzuleiten (Router Funktion).

Er ist mit dem ISO 7638-Anschluss der Stirnwand verbunden, einschließlich der ISO11992-Datenkommunikation. Er fungiert als zwischengeschalteter CAN-Knoten und ist dann über ein 7-Adriges Kabel von bis zu 40 m Länge mit dem Haupt-EB+ verbunden. An den mit "AUX" gekennzeichneten Anschluss des EB+ CAN-Hubs kann ein Drucksensor für die Steuerleitung optional angeschlossen werden, anstatt an AUX 4 oder 5 des EB+. Dadurch wird die Anzahl der langen Kabelwege begrenzt. Wenn der EB+ CAN Hub ausgerüstet ist, verwendet er den ISO11992 CAN-Bus, um Informationen vom Drucksensor zu senden, wenn keine elektrische Steuerleitung am Zugfahrzeug verfügbar ist.

Der dritte 7-polige Anschluss ist für den Anschluss eines Anhängers/EBS vorgesehen.

Er erfordert ein Haldex EBS, EB+ Gen3 mit Software E741 oder höher, auf demselben Anhänger, damit Konfiguration und Diagnose korrekt durchgeführt werden können. In Straßenzügen funktioniert EB+ CAN Hub mit jedem EBS, das die Anforderungen von ISO11992 erfüllt, also auch mit allen Anhängern mit UN R13-Zulassung.

Die Konfiguration erfolgt mit der Software DIAG+ 6.22, siehe Software-Abschnitt vom Trailer Application Guide.

Menü