ILAS-E

Liftachsventile - ILAS-E

ILAS-E ist ein EINKREIS Liftachsventil für Luftfederungen in Verbindung mit EB+. Im Betrieb erfasst das EB+ den Beladungszustand um den erforderlichen Bremsdruck entsprechend zu berechnen. Diese Information wird auch zum Anheben/Absenken der Liftachse über ein elektrisches Augangssignal (AUX) verwendet. Ohne Stromversorgung wird die Liftachse abgesenkt!!

ILAS-E ILAS-E+ (Serienanlauf Q4 / 2014)
  • Einkreisige Luftfederung
  • Integrierte Steckanschlüsse (PTC Fittings)

 

  • Einfacher und schneller Einbau
  • Kostenreduzierung durch weniger Bauteile
  • Geringeres Gewicht als Vorgängerversionen
  • Schnelleres Ansprechen durch hohe Durchflussrate

 

ILAS-E - Allgemein

ILAS-E wird zum elektrisch gesteuerten Anheben bzw. Absenken einer oder mehrerer Liftachsen bei konventionellen Luftfederungssystemen verwendet. Bei EB+ Systemen, steuert ein beladungsabhängiges Ausgangssignal ILAS-E per elektrischem Signal an. ILAS-E ist bei Standardinstallationen (ohne EB+) auch über einen separaten speziellen Druckschalter, mit zwei einstellbaren Druckschaltpunkten (beladungsabhängig), steuerbar.

Vorteile:

  • Optimiert für kostenreduzierten und einfachen Einbau
  • Höhere Durchflussrate für schnellere Reaktion der Liftachsen
  • Integration von zusätzliche Anschlüssen
  • Senkung der Logistik- und Lagerkosten
  • Geringes Gewicht und kompakte Baugröße
  • Kompatibel mit Haldex EB+ und anderen EBS Systemen
  • DIN-Bajonett oder Leitungsdose

Funktion

Liftachssteuereinrichtung zum Anheben und Absenken der Liftachse(n).

  • Bei Spannungsversorgung EIN: Achse wird geliftet
  • Bei Spannungsversorgung AUS: Achse wird gesenkt

Anfahrhilfe: Bei Verwendung einer Anfahrhilfe sind unbedingt die gesetzlichen Bestimmungen über Lifteinrichtungen, maximale Geschwindigkeit 30 km/h und maximaler Beladungszustand 130% gemäß 97/29/EG, zu beachten (siehe auch EB+ "ILAS-E Vorne" Funktionen).

Bedienhinweise

Achtung - Gefahr!

Automatisches Absenken oder Anheben der Liftachse bei Erreichen des Umschaltdruckes, bzw. beim EIN- oder AUS-Schalten der Spannungsversorgung.

Nicht im Liftachse(n) Gefahrenbereich aufhalten!

Einbau der mechanischen Komponenten

Die Befestigung des ILAS-E erfolgt an den am Gehäuse dafür vorgesehenen Bohrungen. Der Einbauort ist so zu wählen, dass sich das Ventil nicht im Spritz- oder Schwallwasserbereich befindet und Schutz vor Hochdruckreinigern besteht. Entsprechender Schutz gegen unbefugtes Betätigen ist vom Fahrzeughersteller vorzusehen.

Bei Lackierarbeiten sind alle offenen Steckverbindungen und die Entlüftung mit geeigneten Mitteln vor dem Eindringen des Lackes zu schützen. Nach dem Lackieren sind die Schutzmittel wieder zu entfernen. In der Vorratsleitung vom Behälter sollte ein Leitungsfilter eingebaut werden (Schutz vor Verschmutzung).

Einbau der pneumatischen Komponenten

Der pneumatische Anschluss kann gemäß den Einbauschemen erfolgen. Der Entlüftungsanschluss 3 ist vor dem Eindringen von Schmutz und Wasser zu schützen. Bei der Montage der pneumatischen Leitungen ist darauf zu achten, dass die Rohre rechtwinklig und gratfrei mit geeignetem Werkzeug auf die erforderliche Länge abgeschnitten werden. Bei Ventilen mit Steckanschlüssen (Push-in Fittings) sind als pneumatische Leitung Kunststoffrohr (abhängig von der Version) 8x1 nach DIN 74 324 zu verwenden. Vor der Montage müssen keine Stützhülsen in die Kunststoffrohre eingedrückt werden, da diese in den Messingfittings bereits vorhanden sind. Rohre mindestens 18,5 mm tief in die Steckanschlüsse eindrücken.

Anschluss über Leitungsdose

PUR-Kabel nur soweit abisolieren, wie in der Abbildung dargestellt. Nach erfolgtem elektrischen Anschluss PUR-Kabel über PG-Verschraubung festklemmen (4-6 Nm). Leitungsdose mit Dichtung mit Hilfe der Schraube (M3) befestigen (0,5 - 0,6 Nm) und Schraube mit O-Ring ø 3 x 1,5 (im Montagesatz enthalten) abdichten. Der elektrische Kabelabgang muss nach unten erfolgen.

Solenoid bayonet

Bajonett gemäß DIN 72585 verwenden. Bei den Versionen mit Bajonettanschluss ist darauf zu achten, dass die Überwurfmutter korrekt aufgesetzt wird und durch Drehen im Uhrzeigersinn korrekt einrastet um eine optimale Abdichtung zu gewährleisten.
Für Haldex EB+ kann das Kabel Bestellnummer 814 012 xxx verwendet werden.

Prüfung

  • Funktion und Dichtheit prüfen
  • Korrekte Montage prüfen
  • Hinweisschild prüfen

Wartung

Zum Absenken der Liftachse, z.B. bei Servicearbeiten (HU, SP) muss die Spannungsversorgung unterbrochen werden. Alternativ kann durch Vorschalten eines Absperrhahnes mit Entlüftung (z.B.334 077 001) vor Anschluss 1, beim Betätigen, die Lifteinrichtung ebenfalls abgeschaltet werden (Achse senkt sich).

Werden bei Fahrzeuguntersuchungen oder während der Fahrt Mängel festgestellt, dann ist das Gerät auszutauschen.

Bei Arbeiten mit Hochdruckreinigern ist ein Sicherheitsabstand von mindestens 50 cm einzuhalten.

Technische Daten

Medium Luft
Betriebsdruck 8,5 bar
Betriebstemperatur - 40°C ... + 80°C
Anschlüsse 1 / 1.1 + 1.2 (abhängig von Version) Vorrat
Anschluss 11 Luftfederbälge
Anschlüsse 21 / 21.1 + 21.2 (abhängig von Version) Tragbälge der Liftachse
Anschlüsse 22 / 22.1 + 22.2 (abhängig von Version) Liftbälge
Anschluss 3 Entlüftung
Erforderlicher Umschaltdruck 338 06x xxx / 070 xxx > 3,5 bar
Erforderlicher Umschaltdruck 338 08x xxx > 5 bar
Magnetventil 12V DC
Stromfluss/Leistung bei 20°C: I0 = 300 mA / P0 = 3,5W
Zulässige Einschaltdauer: 100%
Schutzart: DIN 40050 - IP 6K 9K
Magnetventil 24V DC
Stromfluss/Leistung bei 20°C: I0 = 100 mA / P0 = 2,5W
Zulässige Einschaltdauer: 100%
Schutzart: DIN 40050 - IP 6K 9K

Symbol

352 061 / 062 xxx 352 070 101 / 111
352 080 001 / 021
352 070 121
352 080 011 / 031