Allgemein

Hebe- und Senkventile - Allgemein

 

Das Hebe- und Senkventil COLAS wird bei luftgefederten Nutzfahrzeugen zum Heben- bzw. Senken des Aufbaus verwendet.

Bei Versionen mit Totmannschaltung wird nach Loslassen des Hebels dieser selbsttätig in die Mittellage in Stellung "STOP" zurück geschwenkt und trennt die Anschlüsse 21, 22 von Anschluss 1 oder 3. Somit werden die Luftfederbälge nicht weiter be- oder entlüftet.

Ist das COLAS-Magnetventil elektrisch mit einem EB+ verbunden, ermöglicht dies ein automatisches Rücksetzen auf Fahrhöhe bei einer Geschwindigkeit von ca. 15 km/h.

 

Funktion

Position "FAHRT" Der Hebel befindet sich in Mittellage in gezogenem Zustand und ist über eine Sperre gegen Verschwenken gesichert.
Dabei sind die Anschlüsse 11 mit 21 und 12 mit 22 verbunden, so dass direkte Verbindung zwischen dem Luftfederventil und den Luftfederbälgen besteht..
Position "STOP" Der Hebel befindet sich in Mittellage in gedrücktem Zustand. Die Anschlüsse 11 bzw. 12 sind von den Anschlüssen 21 bzw. 22 getrennt.
Position "HEBEN" Der Hebel wird aus Stellung "STOP" gegen den Uhrzeigersinn ca. 45° verschwenkt, so dass die Anschlüsse 21, 22 mit Anschluss 1 verbunden und somit die Luftfederbälge belüftet werden. Falls Anschluss 1 über eine Höhenbegrenzungseinrichtung mit Druckluft versorgt wird (z.B. Anschluss 23 des Luftfederventiles), wird der Aufbau nur soweit angehoben bis die maximal zulässige Aufbauhöhe erreicht ist. Nach Loslassen des Hebels schwenkt dieser selbsttätig in die Mittellage in Stellung "STOP" zurück und trennt die Anschlüsse 21, 22 von Anschluss 1 (so genannte "Totmannschaltung" nicht bei 338 053/055 ...). Die Luftfederbälge werden dadurch nicht weiter belüftet.
Position "SENKEN" Der Hebel wird aus Stellung "STOP" im Uhrzeigersinn ca. 45° verschwenkt, so dass die Anschlüsse 21, 22 mit Anschluss 3 verbunden und somit die Luftfederbälge entlüftet werden.
Nach Loslassen des Hebels schwenkt dieser selbsttätig in die Mittellage in Stellung "STOP" zurück und trennt die Anschlüsse
21, 22 von Anschluss 3 (so genannte "Totmannschaltung" nicht bei 338 053/055 ...). Die Luftfederbälge werden dadurch nicht weiter entlüftet.
Rückstellung von Stellung "STOP" in Stellung "FAHRT" Die Rückstellung aus der Mittellage erfolgt manuell durch Herausziehen des Hebels, so dass die Sperre gegen Verschwenken erneut wirksam wird.
Automatisches Rückstellen auf Fahrhöhe (RtR) Wird das auf der Unterseite des Gerätes angeordnete Magnetventil vom ABS/EBS System (elektrischer Zusatzanschluss) mit einem Impuls angesteuert (bei Geschwindigkeit des Fahrzeuges > 15 km/h), erfolgt automatische Rückstellung aus Stellung "STOP" oder aus Stellung "SENKEN verrastet (RoRo)" in Stellung "FAHRT" durch selbsttätiges Herausdrücken des Hebels.

 

Bedienhinweis

Die Hebelstellung "HEBEN" bzw. "SENKEN" lässt sich ausschließlich aus der "STOP"-Stellung schalten. In der Stellung "FAHRT" ist der Hebel verriegelt. Beim Versuch den Hebel aus der Stellung "FAHRT" mit mehr als 35 Nm zu schwenken wird der Hebelmechanismus brechen. Die Stellung "STOP" wird durch Drücken des Hebels aus der Stellung "FAHRT" geschaltet.

 

Einbau der mechanischen Komponenten

Die Befestigung erfolgt an mindestens 2 am Gehäuse dafür vorgesehenen Bohrungen mittels Schrauben M8 mit einem Anziehdrehmoment von 15+2 Nm. Der Einbauort ist so zu wählen, dass sich das Ventil nicht im Spritz- oder Schwallwasserbereich befindet und Schutz vor Hochdruckreinigern besteht. Gute Zugänglichkeit des Betätigungshebels muss gegeben sein. Es ist darauf zu achten, dass dieser in gezogenem Zustand nicht über die äußere Fahrzeugbegrenzung hinausragt. Entsprechender Schutz gegen unbefugtes Betätigen ist vom Fahrzeughersteller vorzusehen.

Bei Lackierarbeiten sind alle offenen Steckverbindungen und die Entlüftung mit geeigneten Mitteln vor dem Eindringen des Lackes zu schützen. Nach dem Lackieren sind die Schutzmittel wieder zu entfernen. In der Vorratsleitung vom Behälter sollte ein Leitungsfilter eingebaut werden (Schutz vor Verschmutzung).

 

Einbau der pneumatischen Komponenten

Der pneumatische Anschluss kann gemäß den Einbauschemen erfolgen. Der Entlüftungsanschluss 3 ist vor dem Eindringen von Schmutz und Wasser zu schützen. Bei der Montage der pneumatischen Leitungen ist darauf zu achten, dass die Rohre rechtwinklig und gratfrei mit geeignetem Werkzeug auf die erforderliche Länge abgeschnitten werden. Damit beim Hebevorgang die zulässige Aufbauhöhe nicht überschritten werden kann, ist es ratsam, die Anlage in Verbindung mit einer Höhenbegrenzungseinrichtung (z.B. Haldex Luftfederventil mit Höhenbegrenzung) zu verwenden. Bei Lackierarbeiten sind alle offenen Steckverbindungen und die Entlüftung mit geeigneten Mitteln vor dem Eindringen des Lackes zu schützen. Nach dem Lackieren sind die Schutzmittel wieder zu entfernen. Hinweisschild 028 0410 19 bzw. 028 0478 19 ist in der Nähe von COLAS® zu befestigen.

Bei Ventilen mit Steckanschlüssen (Push-in Fittings) sind als pneumatische Leitung Kunststoffrohr (abhängig von der Version) 8x1, 10x1,25 oder 12x1,5 nach DIN 74 324 oder 1/4"x0,04 nach SAE J844 zu verwenden. Bei der Montage der pneumatischen Leitungen ist darauf zu achten, dass die Rohre rechtwinklig und gratfrei mit geeignetem Werkzeug auf die erforderliche Länge abgeschnitten werden. Vor der Montage müssen keine Stützhülsen in die Kunststoffrohre eingedrückt werden, da diese in den Messingfittings bereits vorhanden sind. Nur bei Versionen mit einem Anschluss 13-4 müssen Stützhülsen in den Anschluss 13-4 nach HALDEX Bestellnummer 032 0490 09 (bitte separat bestellen) in die Rohrenden eingedrückt werden. Rohre mindestens 18,5 mm oder 20,5 mm (abhängig von Version) tief in die Steckanschlüsse eindrücken.

 

Details der Messingfittings (8 / 10 / 12 mm)

 

 

Details vom Anschluss 13-4

 

COLAS Versorgung über Bypass

Falls Anschluss 1 über eine Höhenbegrenzungseinrichtung mit Druckluft versorgt wird ist darauf zu achten, eine Mindestleitungslänge von von 1,5 metern vorzusehen. Falls die Leitung kürzer ist sollte ein Bypass mit einer Drossel Bestellnummer 027 0665 09 (für 8mm Kunstsoffrohr) verwendet werden. Die Drossel ist Teil des Montagekits 003 6206 09. Andernfalls kann er vorkommen dass die RtR Funktion, wegen zu geringem Luftvolumen zum Schalten des Magnetventiles, nicht arbeiten kann wenn die Höhenbegrenzung aktiv ist (Aufbau auf Maximalhöhe).

 

 

Anschluss 13-4

Falls Anschluss 1 über eine Höhenbegrenzungseinrichtung mit Druckluft versorgt wird und nicht genügend Bauraum für eine Mindestleitungslänge von 1,5 metern vorhanden ist, ist es auch möglich COLAS Versionen mit Anschluss 13-4 zu verwenden. Der Anschluss 13-4 versorgt das Magnetventil separat mit Druckluft. Somit kann die RtR Funktion immer problemlos arbeiten. In diesem Fall ist der Bypass mit der Drossel nicht erforderlich.

 

 

Anschluss über Leitungsdose

PUR-Kabel nur soweit abisolieren, wie in der Abbildung dargestellt. Nach erfolgtem elektrischen Anschluss PUR-Kabel über PG-Verschraubung festklemmen (4-6 Nm). Leitungsdose mit Dichtung mit Hilfe der Schraube (M3) befestigen (0,5 - 0,6 Nm) und Schraube mit O-Ring ø 3 x 1,5 (im Montagesatz enthalten) abdichten. Der elektrische
Kabelabgang muss nach unten erfolgen.

 

 

Anschluss über Bajonett

Bajonett gemäß DIN 72585 verwenden. Bei den Versionen mit Bajonettanschluss ist darauf zu achten, dass die Überwurfmutter korrekt aufgesetzt wird und durch Drehen im Uhrzeigersinn korrekt einrastet um eine optimale Abdichtung zu gewährleisten.
Für Haldex EB+ kann das Kabel Bestellnummer 814 012 xxx verwendet werden.

 

 

Prüfung

  • Funktion und Dichtheit prüfen.
  • Korrekten Einbau prüfen.
  • Bedienschild prüfen.

 

Wartung

  • Werden bei Fahrzeuguntersuchungen oder während der Fahrt Mängel festgestellt, dann ist das Gerät auszutauschen.
  • Bei Arbeiten mit Hochdruckreinigern ist ein Sicherheitsabstand von mindestens 50 cm einzuhalten.
  • Fehlende Entlüftungskappen sind zu erneuern.

 

Technische Daten

Medium Luft
Betriebsdruck 8,5 bar
Betriebstemperatur - 40°C ... + 80°C
Drehmoment zur Gehäusebefestigung 15 +/- 1.5 Nm
Anschlüsse 1, 13-4 Vorrat
Anschlüsse 11, 12 vom Luftfederventil
Anschlüsse 21, 22 zur Luftfederung
Anschluss 3 Entlüftung
Magnetventil 12V DC
Stromfluss/Leistung bei 20°C: I0 = 300 mA / P0 = 3,5 W
Zulässige Einschaltdauer: 10 s
Schutzart: DIN 40050 - IP 6K 9K
Magnetventil 24V DC
Stromfluss/Leistung bei 20°C: I0 = 100 mA / P0 = 2,5 W
Zulässige Einschaltdauer: 10 s
Schutzart: DIN 40050 - IP 6K 9K